Down_The_Rabbit_Hole-34-small.jpg
Cirque du Cercle

Cirque du Cercle ist eine zeitgenössische Zirkuskompanie, organisiert als Schweizer Verein mit Sitz in Sissach BL. Zweck des Vereins ist die Förderung von Zirkusschaffenden aus der Nordwestschweiz und dabei insbesondere auch die „Kreation und Produktion von zeitgenössischen Zirkusprogrammen, bei denen ArtistInnen mit einem Bezug zur Region Nordwestschweiz beteiligt sind“. Der Verein Cirque  du Cercle wurde im August 2019 gegründet und das vorliegende Projekt ist seine erste künstlerische Intervention. Präsident und treibende Kraft hinter Cirque du Cercle ist der in Sissach aufgewachsene Artist Pascal Häring.

Unser Team

small-Down_The_Rabbit_Hole-7-modified.jpg

Pascal Häring

Spiel, Co-Kreation und Produzent

Pascal Häring (pascalhaering.com) ist in Sissach BL aufgewachsen und lebte in den letzten 6 Jahren in Bristol UK. Nach Abschluss des Physikstudiums und 3 Jahren in der Elektronikindustrie tauschte er im Januar 2010 seinen Arbeitsplatz gegen eine Trainingshalle, zog von der Schweiz nach Neuseeland und absolvierte eine zweijährige Ausbildung zum Artisten. Er hat Engagements vom Kleinst-Varieté bis zum kommerziellen Musical hinter sich und kreierte 2018 mit Swing Circus ein Stück zum Thema Rassismus, welches Zirkus mit Lindyhop kombiniert. Im Dezember 2020 schloss er eine Weiterbildung in Kulturmanagement an der Universität Zürich ab.

Down_The_Rabbit_Hole-1-modified.jpg

Esther Fuge

Spiel und Co-Kreation

Esther Fuge ist ausgebildete Tänzerin (BA London Contemporary Dance School) und Zirkusartistin (Nofitstate Circus, Fratellini) aus Wales. Sie hat sich auf Cyr Wheel, Luftreifen und Hula-Hoop
spezialisiert und ist interessiert an der Erforschung des kinetischen Potentials des menschlichen Körpers und der Beziehung zwischen Körper und Objekten. Sie ist seit 2014 als Artistin tätig, war als Mitgründerin der Compagnie Splatch an verschiedenen kommunalen, ortsbezogenen und multidisziplinären Projekten beteiligt und hat unter anderem in Produktionen von NoFit State Circus, Welsh National Opera, New Vic Theater und Circus Mash gespielt.

delia-dahinden-1400x933.jpg

Delia Dahinden

Regie und Co-Kreation

Delia Dahinden (deliadahinden.ch) absolvierte die Schauspielausbildung an der Mimenschule Ilg in Zürich, studierte deutsche und spanische Literatur und ist seit 1982 als freischaffende Schauspielerin und Regisseurin unterwegs. Sie war Ensemblemitglied des Ringtheaters Zürich und gründete 1991 das Theater RosaLena. In den letzten Jahren war sie vermehrt als Regisseurin (Entwicklung, Dramaturgie und Umsetzung) bei verschiedensten professionellen Formationen tätig. Sie hat schon viele Produktionen auf die Bühne oder in die Manege gebracht, unter anderem im Zirkusbereich mit dem Zirkus Chnopf und der Artistin Jeanine Ebnöther Trott (www.dancemetotheball.com). 2012 begann sie Figuren zu bauen und bildete sich weiter in Figuren-, Materialtheater und Puppenbau. 2015 baute sie die Puppen für „Mein Name ist Eugen“ und gründete DAKAR Produktion (mit Anna Karger und Lukas Roth). Seit 1990 unterrichtet sie in Baden Flamencotanz und arbeitet an verschiedenen Schauspielschulen als Dozentin für körperorientiertes Theater und als Theaterpädagogin.

Down_The_Rabbit_Hole-9-modified.jpg

Kreativteam

Musik (Komposition und Produktion): Daniel Hildebrand
Kostüme und textiles Bühnenbild: Justine Squire
Lichtgestaltung: Antje Brückner

Weitere Beteiligte

Fotografie: Jordan Fuge, Mina Monsef

Video: Jordan Fuge, Tae Peter

Holz-Requisiten (Stuhl): Perfect Space Carpentry
Produktionsassistentin: Ziggy Slingsby

Koproduktion: Zirkusquartier Zürich